Mittwoch, 26. März 2014

Kamerun - das kleine Dschungelparadis



Nun neigt sich leider mein Aufenthalt in Jaunde dem Ende zu und ich 
werde dieses Land mit schwerem Herzen verlassen.
Zweck Auslandssemester für mein Studium absolviere ich noch bis Ende 
März mein Praktikum. Nach 5,5 Monate habe ich mich doch dran gewöhnt 
hier zu wohnen und nicht mehr in Köln.
Da ich – dank meiner Eltern – schon viele Länder bereist habe und auch in 
verschiedenen schon gelebt habe, war ich sofort begeistert hier her zu kommen um ein neues Kapitel in meinem Leben zu schreiben.


Generelle Informationen über Kamerun ?

Kamerun liegt in Zentralafrika und grenzt an Nigeria, den Tschad, die Zentralafrikanische Republik, die Republik Kongo, Gabun und Äquatorialguinea. Das Land ist 100 000 km² größer als Deutschland und hat eine Bevölkerung von ca. 20 Millionen Menschen. Die offiziellen Amtssprachen sind Französisch und Englisch. Man könnte diese Sprachenaufteilung mit Kanada vergleichen.
Auch wenn ich schon viel von der Welt gesehen habe, hab ich einen „Kulturschock“ bekommen, da ich noch nie das wahre „schwarze Afrika“ miterlebt habe; was mich natürlich noch neugieriger gemacht hat.

 

Wie leben die Leute hier ?

Kamerun ist leider noch ein sehr armes Land, was aber sehr viel Potential versteckt (Kakao, schöne Landschaften, verschiedene Tierarten vom Löwen bis zum Vogel, etc.). Wenn man am Anfang die harte Realität der Leute mitbekommt, weiß man schon zu schätzen wie gut es doch einem in Deutschland geht. Nur um euch ein Beispiel zu geben: meine Nachbarskinder mussten früh morgens und spät abends Wasser von Brunnen holen, gehen nur für ein paar Jahre in die Schule und müssen früh genug lernen wie man Geld nach Hause schafft oder wie man eine Familie gründet und ernährt.


Was kann man hier essen ?

Kameruner lieben es auf den Straßen zu grillen, sei es Mais oder verschiedene Fleischvarianten. Auf jeden Fall mal auszuprobieren! Ansonsten enthält die kamerunische Küche sehr wenig Vitamine, dafür umso mehr Öl. Für die Vitamversorgung gibt es dafür an Straßenständen jede Menge an frischem Obst für wenig Geld: Mangos, Ananas, Papayas, Kokosnüsse, Zitronen, usw. Davon träumen wir Europäer nur! Kamerun bietet aber auch eine facettenreiche Seite an Gemüse: Kochbananen,  Avocado, …
Ein traditionelles kamerunisches Gericht ist „Bâton de Manioc“. Es ähnelt Klößen, hat aber umso weniger Geschmack. Es wird hier als „Ergänzung“ bezeichnet – reichhaltige Kalorien quasi (was die ärmeren Leute holen müssen, anstatt einem leckeren Steak zu essen!). Ein anderes Gericht was man gegessen haben muss ist Ndolé – eine Art bitterer Spinat der mit Nüssen, Zwiebeln, Ingwer und Knoblauch zu einem Eintopf zubereitet wird.
Apropos Banane: in Kamerun gibt es etliche verschiedene Bananensorten und Plantagen. Bei mir in der Nachbarschaft haben wir tausende von Bananenbäumen und Plantagen. Ich erinnere mich als ich zum ersten Mal in Kamerun gegessen habe, habe ich mir „Fritten“ bestellt. Ich habe aber dafür gegrillte in Stücke gegrillte Kochbananen auf einem Teller serviert bekommen. Im Nachhinein habe ich dann erfahren, dass man entweder „Kochbananen Fritten“ oder „Kartoffel Fritten“ bekommt. Aber da Kartoffeln ja teurer sind als Kochbananen, wird eher einen Kochbananen serviert als was anderes.
Ansonsten bekommt man auch in bestimmten Restaurants frische Fische – die man sich aus einem Becken aussuchen kann – und sehr, sehr, sehr lecker schmecken.  Aber noch beliebter sind Schlangen hier oder „viande de brousse“ (Dschungelfleisch). Ja! Wie auch in Vietnam, isst man hier gerne Wildfleisch. Einmal ausprobieren ist es wert!



Mit was für einem Geld zahl man in Kamerun?

Wie bei uns der Euro üblich ist oder der Dollar in Amerika, ist die Währung der FCFA (le Franc CFA). Das Geld ist üblicherweise sehr dreckig, man bekommt nur neue und saubere Scheine wenn man aus der Bank kommt.

Was ist mit Kino, Bowling, usw.?

Hier gibt es leider nicht so viele Attraktionensehr, aber dafür lebt man ein anderes Leben hier: Sonnenuntergang auf dem Berg Mont Fébé, Ausflüge in Nationalparks und Dschungel, Frühstück am Strand, Spaziergänge durch Märkte … man kann sich auch anders vergnügen!
Desto trotz gibt es hier zwischendurch auch Vernissagen oder deutsche Filme im deutschen Haus der GIZ oder im Goethe Institut.
Sportmöglichkeiten gibt es auch zahlreich – der Parcours Vita nähe dem Berg Mont Febe, Tennis -/ Basketball-/ Fußballplätze, etc.



Das Strassenleben !
Wie jede Stadt, hat Jaunde seinen eigenen Charme. Sie verliert sich ihn ihrem eigenen Chaos, aber wird dadurch umso interessanter! Das Stadtleben fällt zu aller erst durch die Millionen von gelben kleinen Taxen auf - die wirklich überall sind. Leider gibt es hier kein Bahnen- oder Bussystem, deshalb diese ganzen Taxen. Es wird auch viel gelaufen. Die Stadt lebt auf ihre eigene Art und Weise.

Desto trotz sind wir in Afrika!

Was ich damit sagen will? Dass Wasser- und Stromausfaelle hier üblich sind und man damit auch klarkommen muss, ein Wochenende ohne diese Versorgung auszukommen. Nach den ersten 3-4 Stromausfällen ist man daranh gewöhnt und weiß sein Leben in Deutschland zu schaetzen!




Wer jetzt neugierig geworden ist sollte sich nach Tickets erkundigen.
Eine Reise ist es wert!

Kommentare:

  1. Kochbananen Fritten klingen ja irgendwie spannend. Vielleicht eine kleine Möglichkeit auch in Deutschland noch etwas Kamerun zu genießen. Für alle anderen sich auch zum Nachkochen interessant :)

    AntwortenLöschen
  2. Sehr schöner Bericht! Ich war zwar noch nicht da aber es würde mich definitiv interessieren. Schöne Bilder!

    AntwortenLöschen
  3. interessantes land :) ich hatte dort mal eine brieffreundin!

    AntwortenLöschen
  4. Dein Bericht ist wirklich gut, finde es super, dass du das in verschiedene Breiche unterteilt hast und man auch Sachen erfährt, die vielleicht nicht super sind und in einem Reiseführer stehen.
    Hört sich super interessant an, ich hoffe ich schaffe es auch mal allgemein nach Afrika zu reisen.

    Liebe Grüße
    http://judiisleben.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  5. Wow, sehr sehr interessanter Post. Wünsch dir noch viel Spaß, genieße noch die letzten Tage! :) LG

    AntwortenLöschen
  6. Ein sehr schöner Bericht, Kamerun reizt mich auch. Ich hätte mich über die Bananen-Fritten sehr gefreut, ich liebe Bananen :D

    Liebe Grüße
    Sabine aus dem Zuckermischwerk

    AntwortenLöschen
  7. Oh ja, ich kann mir gut vorstellen, dass dort das Essen besser ist. Das merke ich auch immer wieder, wenn ich reise. Vor finde ich es richtig krass, dass in manchen Ländern bio-produkte einfach so gut wie nichts kosten, während man hier für gute produkte ein vermögen bezahlen muss!

    AntwortenLöschen
  8. Klingt echt interessant! Ich war noch nie in Afrika :/
    Liebe Grüße ♥

    AntwortenLöschen
  9. Hört sich wirklich interessant an!
    Liebst,
    Marie

    AntwortenLöschen
  10. klingt echt toll (: war auch noch nie in afrika, und habe, wenn ich ehrlich bin, auch noch nie darübe nachgedacht :D ist mir iwie gedanklich einfach ein stück zu weit weg... ist für mich schon ne weltreise, wenn ich nach london fliege.. haha :D aber auch deine fotos sehen supertoll aus, und macht mich echt neugierig auf mehr von dieser stadt (:
    liebste grüße (:
    lisa

    AntwortenLöschen
  11. Sehr interessant!! Bewundernswert, dass dich deine Eltern überall mitgeschleppt haben... Das war bei ihnen beruflich, oder ? Ich komme aus Russland und lebe in Deutschland schon seit 19 Jahren, also habe ich 2 Länder so richtig kennengelernt. Immerhin :)
    lg
    Esra

    http://nachgesternistvormorgen.de/

    AntwortenLöschen
  12. Super Bericht, macht echt Lust das Land auf eigene Faust zu erkunden ((:

    AntwortenLöschen
  13. Ich finde es auch sehr interessant, ich finds super das dir deine Eltern das alles ermöglichen! Genieße diese Zeit!

    AntwortenLöschen
  14. Wow, das klingt wahnsinnig interessant und ich finde es vor allem auch sehr mutig von dir für das Auslandssemester in ein Land zu gehen, das SO anders ist und nicht unbedingt die Sicherheiten bietet, die man aus Deutschland gewohnt ist. Aber ich schätze mal, daraus kann man umso mehr mit nach hause mitnehmen und hat später sicherlich eine ganz andere Einstellung gegenüber dem Leben.

    LG,

    Hanna
    http://writteninredletters.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  15. Dein Bericht ist klasse :) Ich habe vor als Flitterwochen durch Afrika zu reisen - es steht noch nichts konkretes, nur als 5***** Luxushotelanlagenurlaub haben wir keine Lust :)
    Deinen Bericht habe ich mir abgespeichert und der kommt auf jeden Fall in die Ideensammelmappe :)
    Liebst,
    Ella

    AntwortenLöschen
  16. Klingt sehr spannend -mach die Bilder ruhig größer ((:
    Ich hoffe du hattest eine tolle Zeit ! c:
    Liebst, Neele von http://royalcoeur.blogspot.de ♥

    AntwortenLöschen
  17. Ich möchte auch unbedingt mal nach Afrika!
    Schön geschrieben, die Zeit wirst du sicher nie vergessen :)

    Liebe Grüße
    http://sinceamoment.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  18. Ich stell mir gerade Land wie Kamerun recht gefährlich vor..

    AntwortenLöschen
  19. Wow das klingt so spannend! Ich hab dein Blog gerade über Kleiderkreisel entdeckt und bin von diesem Post mehr als begeistert!!
    Ich würde mich ja definitiv als Reiseverrückt bezeichnen so nach dem Motto "I haven't been everywhere, but it's on my wishlist" und Kamerun bzw. allgemein Afrika rückt nun definitiv auf meiner Wishlist weiter nach oben!!

    Sonnenuntergang auf dem Berg Mont Fébé, Ausflüge in Nationalparks und Dschungel, Frühstück am Strand, Spaziergänge durch Märkte - find ich hört sich sowieso tausendmal besser an als Kino oder Bowling ;)

    Ich wünschte ich könnte auch mal so ein Abroad-Erlebnis haben, vielleicht ergibt sich das ja noch im Studium. Du hast dein Aufenthalt wie man hier lesen kann ja wirklich genossen! :)

    Würde mich riesig freuen, wenn du vielleicht auch bei mir vorbeischaust.

    Liebste Grüße ♥ Joana
    TheBlondeLion

    AntwortenLöschen
  20. Es klingt wirklich interessant, trotzdem bin ich glaube ich nicht so der Typ der dorthin reisen würde.

    lg isi von http://isibellaful.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  21. Das ist ein sehr toller Bericht und ich muss sagen, dass ich sehr gerne mehr darüber lesen würde. Ich persönliche würde auch gerne mal nach Afrika und hoffe, dass es mir dort genauso gut gefallen wird wie dir!

    Liebe Grüße,
    Lisa ♥

    AntwortenLöschen
  22. Oh wie schön :) Und das mit den Fritten ist ja echt lustig.

    Liebst,
    Katja
    baglovin.de
    Lust auf eine Blogvorstellung?

    AntwortenLöschen
  23. Oh, sehr informativ! Hört sich auf jeden Fall interessant an ;)
    Pauline von
    www.wood-way.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  24. Wow schöne Bilder und ein guter Reisebericht!

    AntwortenLöschen